Gramma ston Gianni Bakse Giánni ta “ksíla” tá’kripses ke gínikes spezéris. ke tus glentzédes tus paliús kánis pos den tus kséris.   Giánni, skísse tis sintagés ke kápse to kiníno ke piásse sta chrissóchera laúto-mantolíno M’aytá ton pio kaló giatró esí ton paravénis Giatí anthrópines pligés m’avta ta dio ti giénis Ki an tíchi ki értho árostos mi mu sistísis chápi, ma piáse to laúto su ke míla mu gi’agápi Tótes tha dis apó psilá dio asteria na kilísoun dio agapiménon i psichés na se glikofilíssoun Psichés dio fílon  pú ’figan s’agíristo taksídi I miá thá’ne tu Rodinú ki áli t’Aristídi Mia mantináda monachí Giánni, na po mazí su ke na tharó pos ta klidiá krató tu paradísu
Γράμμα στον Γιάννη Μπαξέ Γιάννη. Τα «ξύλα» τα' κρυψες και γίνηκες σπετσέρης Και τους γλεντζέδες τους παλιούς κάνεις πως δεν τους ξέρεις. Γιάννη, σκίσε τις συνταγές και κάψε το κινίνο Και πιάσε στα χρυσόχερα λαγούτο-μαντολίνο.   Μ' αυτά τον πιο καλό γιατρό εσύ τον παραβγαίνεις Γιατί ανθρώπινες πληγές μ'αυτά τα δυο τις γιαινεις   Κι αν τύχει κι έρθω άρρωστος, μη μου συστήσεις χάπι, Μα πιάσε το λαγούτο σου και μίλα μου γι'αγάπη    Τότες θα δεις από ψηλά δυο αστέρια να κυλήσουν, Δυο αγαπημένων οι ψυχές, να σε γλυκοφιλήσουν.    Ψυχές δυο φίλων που'φυγαν σ'αγύριστο ταξίδι Η μια θα'ναι του Ροδινού κι η άλλη τΑριστείδη   Μια μαντινάδα μοναχή, Γιάννη, να πω μαζί σου Και να θαρρώ πως τα κλειδιά κρατώ του Παραδείσου.
Brief an Giannis Bakses Gianni, die “Hölzer” hast du versteckt und bist ein Apotheker geworden und tust als kanntest du die alten Freunde, mit denen du gesungen und getanzt hast, nicht mehr. Gianni, zerreiss die Rezepte verbrenne das Chinin und nimm Laute und Mandoline in deine goldenen Hände. Mit diesen beiden bist du besser als jeder Arzt, denn damit heilst du die Wunden der Menschen Falls ich mal krank zu dir kommen sollte, verordne mir keine Pillen, nimm deine Laute in die Hand und über Liebe sprich mir Dann wirst Du  weit von oben zwei Sterne fallen sehen die Seelen zweier geliebter Menschen werden süß dich küssen Seelen zweier Freunde, gegangen auf eine lange Reise, die eine ist die von Rodinos und die andere von Aristidis Eine einzige Mandinada, Gianni, lass mich mit dir singen und es wird so sein als hielte ich die Schlüssel zum Paradies
Bitte teilt uns alternative Übersetzungsmöglichkeiten mit
Mit “Hölzer” sind die hölzernen Instrumente  Laute, Lyra und Mandoline gemeint. Der Schreiber dieses “Briefes” erinnert sich an die Zeit als Giannis Bakses (eigentlich der Musiker Giannis Bernidakis- Bakses ist sein Spitzname) mit Rodinos und Aristidis in den 1920er und 30er-Jahren zusammen spielten. Andreas Rodinos war ein begnadeter Lyraspieler und starb schon im Alter von nur 22 Jahren. Auch Aristidis starb früh. Giannis Bakses heiratete eine Frau, die eine Apotheke erbte und die er mit führen “musste”. Er trat nicht mehr auf und sein Freund versuchte ihn mit diesem Brief zu überreden wieder Musik zu spielen...                          
Michalis Tzouganakis - Μιχάλης Τζουγανάκης  Fanseite